Kleine Keimlinge

2 Wochen nach der Aussaat kann man schonmal eine erste Bestandsaufnahme wagen: Die erste Fuhre Chili- und Tomatensaat macht sich soweit prächtig, die Erfolgsquote ist beachtlich.

DSC_0146

Besonders gut kommt die Tomate Rosii Marunte, die schon ein manierliches 1. echtes Blattpaar aufweist.

DSC_0145

Die Chili-Franktion lässt es natürlich langsamer angehen, aber so muss es ja sein. Noch gar keine Rückmeldung gab es von der Erdkirsche Molly, der Tomate Tigerella und sämtlichen Auberginen. Aber es ist ja auch noch nicht aller Tage Abend!

Derweil warte ich noch darauf, dass die Temperaturen ein paar Grad anziehen. Hier im Osten ist es nachts immernoch nur knapp über Frost, wenn überhaupt. Da warte ich lieber noch ein wenig mit der Aussaat im Freiland, auch wenn es mächtig in den Fingern juckt.

Winter… Ende!

Ganz offiziell eröffne ich hiermit die Gartensaison 2016 in Hannahs Garten!

In diesem Jahr wird alles ein bißchen anders, aber irgendwie nicht sehr. Ich habe Beete! Ich habe einen professionellen Gartenkalender! Aber ich habe immernoch Anzuchtschalen, Kokosquelltabletten, Vorfreude auf spriessendes Grün und herrlich unprofessionelle Gartenpläne:

plan2016

So bringt man gemeinsames malen mit dem Kleinkind mit der Gartenplanung unter einen Hut 🙂

Dieses Jahr mach ich ja so ein bißchen in Auberginen! Ich möchte gerne etwas ausprobieren, was ich noch nie hatte, so kam mir die Aubergine irgendwie zufällig in den Kopf. Wie auch Chili und Tomate möchte die Aubergine relativ früh vorkultiviert werden, damit was draus wird. Saatgut gab es von Deaflora, aus eigenem Bestand und aus der Samenrotation, Anzuchterde und Kokosquelltabletten vom Baumarkt und schon konnte es losgehen. Draussen war es zu kalt, daher passierte die erste diesjährige Aussaat in der Küche bei heissem Kaffee.

aussaat2016

Neben weiteren Chilis starteten jetzt also die Tomatensorten Rosa die Berna, Tigerella, Rosii Marunte und Livingston’s Beauty, die Erdkirsche Molly und die Auberginen Carlson, Thai Round Violet und Thai Round Green. Ich mag die kleinen Thai-Auberginen gerne, ich hoffe sehr auf gutes Gelingen. Hier empfiehlt sich evtl. auch ein Anbau im Topf, um sie optimal vor widrigen Bedingungen schützen zu können.

Das waren nun erstmal die Frühstarter. Als weitere Vorkulturen werde ich dann bald Zucchini, Gurke und Melone starten, aber die haben noch ein bißchen Zeit. Die Zucchini soll mir nach Möglichkeit in diesem Jahr erst draussen über den Kopf wachsen! Den Weg ins Beet könnten frühe Möhrchen und Radieschen, sowie etwas Salat und Spinat finden sobald es noch ein kleines bißchen wärmer wird. But we are almost there, sag ich mal…

Allen viel Freude in Garten und Balkon!

Also los!

Aus dem letzten Jahr ist ja bereits bekannt, dass manche Pflänzchen deutlich länger brauchen als andere und auf keinen Fall warten können, bis mein Umzug in genau einem Monat geschafft ist. Bei dem ganzen Frühlingswetter und der Sonne, die einem wahlweise auf den Bauch oder auf die Nase scheint, geht’s mir genauso. Also ging es los! Ich habe schöne frische Anzuchterde besorgt und neben den neuen Samen auch ein paar alte vom Vorjahr in mein Zimmeranzuchthäuschen geworfen. 

Bild

Neu sind die Bonsai Tomate, eine hübsche runde Paprika und eine milde Chilisorte, altbekannt die Stabtomate, Spitzpaprika und Supersweet Cocktail Tomate aus dem letzten Jahr. Und last but not least die Diva im Zimmergewächshaus: Schwarzäugige Susanne. Nachdem die Susanne im letzten Jahr gefühlt Monate zum Keimen brauchte und danach nur spärliches Wachstum zeigte, ist mein Ehrgeiz geweckt. Vielleicht mit ein bißchen besserer Pflege…? Wir werden sehen!

Nur eine Woche später war es auch schon soweit, die ersten Tomatenbabys strecken den Kopf in Richtung Sonne:

Bild