Ernte und Testballon

Es ist Ende Februar. Tatsächlich findet er jetzt ein Ende, der Winter. Im November will man es ja nicht glauben, aber kaum hat man sich 3x umgedreht, ist es schon geschafft und man hat den Winter hinter sich gebracht. Immer wieder die größte Freude ist es, wenn man rausgeht und feststellt, dass die Sonne nun wirklich wieder das Potential hat, anzuwärmen, sowohl Menschen als auch Erde!

Klingt optimistisch? Soll es auch! Ich habe ein gutes Gefühl für das diesjährige Gartenjahr. Ich hatte mir natürlich auch im Winter pflanzmäßig die Zeit in meinen neuen tollen Gemüsebeeten vertrieben. Ich hatte Mitte September, von den neuen Nachbarn belächelt, eine späte Herbstaussaat gewagt, bestehend aus Mangold, Radieschen und Feldsalat. 2 Wochen später habe ich dann noch Rucola, Spinat und Winterportulak nachgelegt. Mein Fazit ist: Ich kann ein bißchen Winterkultivierung wärmstens empfehlen. Ist wirklich gut für die Laune! Rucola und Radieschen konnte ich noch ernten, was ich wohl auch dem milden Dezember zu verdanken hatte. Beim ersten strengen Frost verabschiedeten sich die Pflanzen nämlich zusammen mit dem spärlich gewachsenen Mangold. Bombig wuchsen Feldsalat, Winterportulak und Spinat weiter vor sich hin und trotzten allen Witterungen, was zu der einen oder anderen Ernte im Schnee führte.

feldsalat

Super lecker! Und er hält sich bis jetzt wacker!

Außerdem hatte ich in mein viertes Beet, das künftig mein Starkzehrerbeet werden soll, als Gründüngung Phacelia ausgesät. Der sogenannte „Bienenfreund“ ist gut gewachsen, aber nicht mehr zur Blüte gekommen. Der erste Frost hat ihn umgehauen. Nach ein paar Tagen rumliegen auf dem Beet, habe ich die erfrorenen Pflanzen in die oberen Erdschichten eingearbeitet. Das gibt dem Boden Kraft für den Sommer.

Nun sitze ich hier, betrachte erfreut den wunderbaren Sonnenschein (der sich mit Hagel abwechselt, aber da schau ich jetzt mal drüber hinweg) und kann nicht anders, als Gartenpläne zu machen. Und weil die Sonne so strahlt, habe ich schon einen kleinen Testballon gestartet und freu mich darüber wie bekloppt:

erstesaat2016

Es geht los mit Chilis! Die brauchen ja bekanntlich am längsten. Ich habe Samen aus der Samenrotation eingesetzt, und zwar wieder die tollen Pimientos de Padron von 2014 und Chili Naranga sowie Chinesische Schwarze von 2015. Ich habe übriggebliebene Kokosquelltabletten verwendet und daher nur jeweils 2 Samen eingesetzt. Nach dem fälligen Baumarktbesuch mach ich dann ernst, aber jetzt erstmal Daumen drücken für den Testballon! 🙂